mehr als wohnen

Eine genossenschaftliche Tradition

Schon in den Anfängen der Genossenschaftsbewegung spielte Kunst eine wichtige Rolle. Die architektonischen, plastischen oder bildnerischen Werke an Genossenschaftssiedlungen brachten zum Ausdruck, dass alle Menschen ein Recht auf Bildung und Kunst und damit Anteil an den zivilisatorischen Errungenschaften der Gesellschaft haben. Auch die Stadt Zürich verpflichtet die Genossenschaften im Rahmen von Baurechtsabgaben, ein halbes Prozent der Bausumme in Kunst und Bau zu investieren. Die Baugenossenschaft mehr als wohnen sieht ihr Engagement als Weiterentwicklung einer langen Tradition. Kunst ist Teil unserer Kultur und ein Beitrag zum Leben in einem Quartier. 

Social Urban Zone SUZ

Das Kunstprojekt Social Urban Zone von Frank und Patrik Riklin ist im Hunziker Areal installiert und sorgt für eine alltägliche Verunüblichung des Alltags. Mehr zur Social Urban Zone erfahren Sie unter diesem Link.

Foto AfS, Patrik Riklin

mehr als kunst von Kafi Freitag

2011 bis 2014 betrieb Kafi Freitag im Auftrag der Baugenossenschaft mehr als wohnen den Blog MEHR ALS KUNST. Während der Entstehungs- und Bauphase des Hunziker Areals bloggte und kommentierte die Künstlerin die Geschehnisse und zeigte der Öffentlichkeit ihren Blick auf das, was sich in Zürich-Leutschenbach entwickelte.