mehr als wohnen

Ein innovatives Bauprojekt

Bild: Ursula Meisser

Ideenwettbewerb 2007

Im Rahmen des Jubiläumsjahres «Mehr als wohnen - 100 Jahre gemeinnütziger Wohnungsbau» in der Stadt Zürich wurde 2007 ein internationaler Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Gefragt waren innovative Vorschläge für die Erneuerung eines Stadtquartiers einerseits und für die Nutzung einer Industriebrache am Stadtrand anderseits. 

Architekturwettbewerb 2008/2009

Als das Grundstück feststand, wurde 2008 ein wiederum internationaler Architekturwettbewerb für das Projekt ausgeschrieben. Aus rund 100 Bewerbungen wurden, zusammen mit den Preisträgern von 2007, 26 Architekturbüros eingeladen, ihre Vorschläge für eine städtebauliche Konzeption sowie ein exemplarisches Einzelgebäude einzureichen. Zur Jurierung waren Interessierte und Vertreter/innen aus der Stadt, Kultur, Genossenschaftsbewegung und Architektur eingeladen, die durch einen Echoraum begleitet wurden. Angesichts der Dimensionen des Projekts wurden im Mai 2009 vier Gewinner erkoren: Die Arge Futurafrosch und Duplex Architekten wurden für die städtebauliche Konzeption und ein Einzelgebäude prämiert. Müller Sigrist Architekten, das Architekturbüro Miroslav Šik und pool Architekten wurden für ihre Einzelgebäude ausgezeichnet. Müller Illien Landschaftsarchitekten wurde für die Konzeption des Aussenraumes ausgewählt. 

Parallel zur Weiterentwicklung des architektonischen Projekts schuf die Bauträgerschaft die rechtlichen und finanziellen Grundlagen für den Bau, die Vermietung und den Betrieb des Hunziker Areals. 

Dialogphase

In einer Dialogphase im Jahr 2009 haben die Baugenossenschaft und die vier Preisträger/innen zusammen ein Regelwerk und ein gemeinsames Bauprojekt entwickelt. 

Dialogphase, Bild von Ursula Meisser

Dialogphase, Bild von Ursula Meisser

Vorprojekt 2010

Bis im Oktober 2010 arbeiteten die Architekturteams zusammen mit den Ingenieuren und Spezialistinnen am Vorprojekt. In dieser Phase optimierten sie das Raumprogramm gemäss den Vorgaben der Bauträgerschaft, sie überprüften die Dimension der Häuser, entwickelten die Materialisierung, die Konstruktion und die energetischen Konzepte und sie klärten auch technische und rechtliche Rahmenbedingungen. Die ausgearbeiteten Pläne wurden an die Steiner AG (TU) übergeben und zur Baubewilligung Anfang 2011 eingereicht. 

Bauprojekt 2011/2012

Ab Februar 2011 arbeiteten die fünf Architekturteams zusammen mit den Fachplanerteams am Bauprojekt. Neben Optimierungen bei den einzelnen Häusern wurde auch die Gestaltung der Umgebung intensiv miteinbezogen. Besonderes Augenmerk hatten die Planer/innen auf den Erdgeschossnutzungen als belebende Elemente des Quartierlebens. Bereits wurden auch einige EG-Nutzungen im Auftrag der Stadt Zürich konkret geplant. In diesen Prozess war seit April 2011 ein Team der Steiner AG eingebunden.

Die Baueingabe als weiterer Meilenstein erfolgte Ende Juli zusammen mit der Aussteckung. Die 13 Häuser wurden damit zum ersten Mal auf dem Hunziker Areal sichtbar. Am 22. November 2011 wurde die Baubewilligung erteilt.

Realisierung 2012-2015

Am 3. Juli 2012 fand der Spatenstich statt und es kam zur Übergabe des Grundstücks an die Steiner AG (TU). Im August 2012 erfolgten die Pfahlarbeiten und der Abbruch des alten Industriegeländes. Im Oktober 2012 wurde die erste Fundamentenplatte gegossen und danach kontinuierlich die 13 Häuser gebaut: Zuerst um den Hunzikerplatz, dann die drei beim Riedgraben und schliesslich die drei beim Saatlenfussweg.

Im Dezember 2015 wurden die letzten Arbeiten des Bauprojektes abgeschlossen und der reguläre Betrieb aufgenommen. Im Frühjahr 2016 fanden Anpassungsarbeiten im Aussenraum statt. Unter Einbezug der Bewohnenden und der Gewerbebetriebe wird der Aussenraum weiterentwickelt und den effektiven Bedürfnissen angepasst. 

Erstvermietungsprozess 2014/2015

Im November 2014 wurde das erste fertiggestellte Haus bezogen. Parallel zum Abschluss der Bauarbeiten bis Mai 2015 wurden die restlichen 12 Häuser kontinuierlich an die 1'200 Bewohnenden übergeben. 

Für die Baugenossenschaft mehr als wohnen hat sich im Erstvermietungsprozess bestätigt, dass das Hunziker Areal als attraktiver Quartierteil wahrgenommen wird. Die günstigen und modernen Genossenschaftswohnungen stiessen auf grosses und breites Interesse.