mehr als wohnen

Aussenraumkonzept

Der Aussenraum im Hunziker Areal wurde vom Landschaftsarchitekturbüro Müller Illien gestaltet. Der Raum ist so geplant, dass er sich weiterentwickeln darf – mit den Anliegen und Erfahrungen der Nutzerinnen und Nutzer. Das Aussenraumkonzept wurde deshalb von Anfang an darauf ausgelegt, flexibel nutzbar zu sein. 

Partizipative Aussenraumgestaltung

Im Frühjahr 2016 starteten wir einen partizipativen Prozess mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zur Aussenraumgestaltung. 2016 thematisierten wir die Aussenräume als Ganzes und fokussierten in den Workshops auf Spielzonen, Begegnungsorte und Grünzonen. An den Workshops definierten wir, wo es Ruhe, Spiel und Sport, Begegnung oder Natur geben soll. Es wurden auch ganz konkrete Ideen und Projekte aufgelistet und von den Teilnehmenden bewertet. In einer Arbeitsgruppe bestehend aus der Geschäftsstelle, Quartiergruppe Aussenraum und den Workshop-Leiter/innen strukturierten wir die Ergebnisse und setzten fest, was wir innert kurzer, mittlerer und längerer Frist umsetzen können. Ebenso setzten wir fest, welche Massnahmen durch Quartiergruppen und welche von der Geschäftsstelle angestossen werden sollten. Sie können diese Liste hier mit aktuellem Umsetzungsstatus einsehen. 

Seit 2016 gab es auch noch weitere Ergänzungen und Entwicklungen im Aussenraum: In den Gemeinschaftsgärten ist über drei Jahre im wahrsten Sinne des Wortes ein fruchtbares Teamwork aufgebaut worden. Die Verkehrsführung und Parkierungsordnung wurde von der Geschäftsstelle überarbeitet und zuletzt im Frühling 2018 angepasst. Im Frühling 2018 durften wir ausserdem den neuen Spielplatz bei der Genossenschaftsstr. 16/18 einweihen. 

Nun geht es weiter! Am 29. September findet ein umfassendes Programm statt zu Artenvielfalt in unseren Aussenräumen. Lesen Sie weiter unten, was auf dem Programm steht. 

Befragung zum Aussenraum im Hunziker Areal

Natürlich gibt es noch viele andere Aussenraum-Themen. Uns interessiert, wie zufrieden Sie mit dem Aussenraum im Allgemeinen sind und wo Sie noch Veränderungsbedarf sehen. Im Fragebogen finden Sie die Themen „Begegnungsorte und Mobiliar“, „Spiel und Sport“, „Grünzonen“ und „Allgemeine Rückmeldungen zum Aussenraum“. Die Ergebnisse stellen wir Ihnen am 29. September vor. Danke, dass Sie uns bei der Weiterentwicklung der Aussenräume unterstützen! Hier geht es zur Befragung.

Die Befragung ist offen bis am 10. September 2018. Sie haben auch die Möglichkeit, uns Vorschläge und Kommentare zu senden. Die Geschäftsstelle wird alle Vorschläge prüfen. Denkbar ist vieles, machbar nicht alles: Unter anderem setzen der Genossenschaft Geld und Gesetze Grenzen. Am Workshop informieren wir näher dazu.

Herzlichen Dank für Ihre Mitwirkung! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen zum Aussenraum und natürlich auf den 29. September! 

Detailprogramm 29. September 2018

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung für alle Veranstaltungen. Hier geht's zur Anmeldung! 

10-12 Uhr: ökologischer Spaziergang

Auf einem Rundgang durch den Aussenraum zeigt eine Fachperson, welche Pflanzen auf dem Hunziker Areal wachsen, wo Kleintiere leben können und wo die Chancen und Grenzen für mehr Artenvielfalt bestehen.

12 Uhr: Suppe auf dem Hunziker Platz

13.30-17 Uhr: Bauworkshop für Kinder ab 5 Jahren

Für Kinder findet am 29. September von 13.30 bis 17.00 Uhr ein Bauworkshop statt. Unter Begleitung von Betreuungs- und Fachpersonen werden Nistkästen für Vögel und für Fledermäuse gebaut. Die Nistkästen werden an einem späteren Datum an geeigneten Orten im Hunziker Areal befestigt und dann hoffentlich von den Tieren aufgesucht und bewohnt.

Die Kinder können die Nistkästen nicht mit nach Hause nehmen.

Es können 20 Kinder teilnehmen. Der Bastelworkshop richtet sich an Kinder ab 5 Jahren. Kinder, deren Eltern sich für den parallel stattfindenden Workshop zu Artenvielfalt anmelden, haben Vorrang. Freie Plätze werden nach Ablauf der Anmeldefrist auch an Kinder vergeben, deren Eltern nicht am Workshop teilnehmen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung das Alter sowie eine Kontaktangabe von Eltern an. 

14 Uhr: Workshop „Artenvielfalt im Hunziker Areal“ für Erwachsene

In einem dreistündigen Workshop wird noch einmal ein Überblick über die bisherigen Entwicklungen im Aussenraum gegeben. Wir präsentieren die Ergebnisse der Befragung und setzen erste Schwerpunkte. Nach einem fachlichen Input zu Artenvielfalt wird an Projektideen gearbeitet. Es geht gezielt um die Frage, wie im Hunziker Areal mehr Grün entstehen kann. Oder wo es im städtischen Hunziker Areal Lebensräume für Kleintiere gibt und wie die heimische Pflanzenwelt wachsen kann.

Neuerungen 2017/18

2017 hat mehr als wohnen die Verkehrs- und Parkierungssituation neu evaluiert und Anpassungen beim Amt für Baubewilligungen eingereicht. Im Winter/Frühling 2017/2018 wurden die Anpassungen realisiert. Ein Einbahnregime wurde eingeführt. Bei der Genossenschaftsstrasse 18 wurden drei Poller montiert, um dort die Einfahrt zu verhindern. Zwei demontierbare Poller regulieren zudem die Zufahrt zu den Häusern Genossenschaftsstrasse 16 / Hagenholzstrasse 108. Für Umzüge kann ein Schlüssel für die Poller an der Réception abgeholt werden. Die Begegnungszone mit Tempo 20 wurde deutlicher signalisiert und einige Zufahrten zu den Häusern wurden mit Pollern und Gartentrögen versehen um den Verkehr im Quartier zu reduzieren. 

Parkplätze: Die Besucher/innenparkplätze bei der Genossenschaftsstrasse 18 wurden aufgehoben. Ersatz dafür entsteht in der Tiefgarage. 

Zwischen Hagenholzstr. 106 / Genossenschaftsstrasse 11 wird einer der drei rollstuhlgängigen Parkplätze aufgehoben. An dieser Stelle wird, wegen dem Bedarf nach zusätzlichen Veloabstellplätzen, ein Velounterstand geschaffen. Das Wildparkieren an der Ecke zur Garageneinfahrt soll mit zwei neuen Bäumen verhindert werden.

Für den rollstuhlgängigen Parkplatz entsteht ein Ersatz beim Dialogweg 11, was eine Verschiebung der Elektro-Ladestationen, die wir gleichzeitig ausbauen, bedingt. Die Anschlüsse dafür sind bereits vorhanden. 

Plan Einbahnregime

Situation Tiefgarage

Verkehr und Parkierung

Das Hunziker Areal ist ein autoarmer Quartierteil. mehr als wohnen hat dafür mit der Stadt Zürich eine Mobilitätsvereinbarung getroffen. In dieser ist die Reduktion der Parkplätze von Bewohnenden und auf dem Areal Arbeitenden bewilligt. Gemäss der Vereinbarung und den Statuten von mehr als wohnen verpflichten sich Bewohnende, auf das Privatauto zu verzichten. Ausnahmen für den Autobesitz werden bewilligt, wenn Bewohnende belegen, dass sie wegen ihrer Arbeitstätigkeit oder einer körperlichen Beeinträchtigung auf ein Auto angewiesen sind.

In der Mobilitätsvereinbarung sind die Anzahl und die Nutzung (Gewerbe, Wohnen, Besuch etc.) von Parkplätzen definiert. Für den Besuchsverkehr von Gewerbe und Bewohnenden gilt der normale Bedarf an Parkplätzen. Das Areal ist barrierefrei. Es stehen mehrere rollstuhlgängige Parkierungsmöglichkeiten zur Verfügung. 

Zahlsystem

Sämtliche Parkplätze werden fortan durch Besucher/innen und Gewerbekund/innen gemischt genutzt und sind mit einem Zahlsystem ausgestattet. Für Kurzparking bis zu zwei Stunden kann am Parkautomaten bezahlt werden. Weiterhin können Besucher/innen von Bewohnenden und Gewerbekund/innen mit der zur Verfügung stehenden Parkkarte kostenlos parkieren. An der Réception können zudem Halb- oder Ganztagesparkkarten für Besuch und Kundschaft gelöst werden. Um eine Fremdnutzung der Parkplätze zu minimieren, können die Halb- und Ganztageskarten nur von Bewohnenden und dem Gewerbe auf dem Hunziker Areal bezogen werden.

Übersicht Tarife

Timeline Weiterentwicklung im Aussenraum

  • Januar 2016 partizipative Workshops Aussenraumgestaltung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • 07.12.2016 1. Runder Tisch Verkehr
  • 02.02.2017 2. Runder Tisch Verkehr
  • 03.04.2017 3. Runder Tisch Verkehr (Präsentation)
  • 05.10.2017 Informationsveranstaltung Verkehr und Parkierung (Präsentation)
  • 2017 Bewilligung durch den Vorstand der Initiative Mehr Grün im Hunziker Areal
  • 2017 Spielplatzgestaltung / Planung mit Atelier Schelb und Bewohnenden
  • November / Dezember 2017: Baueingabe und -bewilligung Spielplatz
  • 7. Dezember 2017: Aufhebung der Besucherparkplätze bei der Genossenschaftsstrasse 18
  • 9. Dezember 2017: Aktionstag "Visionen pflanzen" und temporäre Gestaltung der freigewordenen Fläche hinter der Genossenschaftsstrasse 18
  • März 2018 Installation der automatischen Polleranlage und Einführung neue Verkehrsordnung
  • Ende März Inbetriebnahme der neuen Besucher/innenparkplätze in der Tiefgarage und der Parkuhren
  • 4. Mai 2018: Eröffnung des neuen Spielplatzes
  • 29. September 2018; Workshops zur Aussenraumentwicklung - Fokus Biodiversität