mehr als wohnen

Solidarität während der Corona-Pandemie

Die Coronakrise hat nicht nur Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, sondern auch auf die wirtschaftliche Situation, zum Beispiel durch Lohn- oder Ertragsausfälle. Wir als Genossenschaft wollen uns solidarisch zu verhalten und Betroffenen unbürokratisch und rasch zu helfen.

Der Vorstand zeigt sich solidarisch mit Personen und Firmen, die mit mehr als wohnen einen Mietvertrag haben und die auf Hilfe angewiesen sind. Er will Genossenschaftsmitglieder darin unterstützen, die Coronakrise zu überstehen und Notsituationen oder Konkurse abzuwenden. Dazu hat der Vorstand verschiedene Massnahmen beschlossen

Reduktion und Erlass des Mietzinses
Der Vorstand von mehr als wohnen hat neue Massnahmen beschlossen zur Unterstützung von in Not geratenen Gewerbebetrieben in unserer Genossenschaft. Neu können Gewerbe eine Mietzinsreduktion oder -erlass beantragen. Mit dieser subsidiären Unterstützung will mehr als wohnen dazu beitragen, dass Gewerbetreibende mit langfristiger Perspektive die Coronakrise durchstehen. In einem weiteren Schritt werden wir dieses Angebot auch für Wohnungsmietende zur Verfügung stellen.

Zum Formular Gewerbe

Zum Formular Wohnen

Darlehen
Seit dem 20.03.2020 besteht die Möglichkeit, Darlehen zu beantragen. Ausschlaggebend ist dabei, ob staatliche oder andere Hilfeleistungen beansprucht werden können oder nicht. Die Darlehen werden vorerst für die Mieten von maximal drei Monaten (April bis Juni 2020) gewährt. Zum Formular

Fristverlängerung im Mahnwesen
Am 27.03.2020 hat der Bundesrat die Frist von Artikel 257d Absatz 1 OR bei Wohn- und Geschäftsmieten von 30 auf 90 Tage verlängert, «sofern die Mieterinnen und Mieter aufgrund von behördlich angeordneten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus mit der Bezahlung der Mietzinse in Rückstand geraten. Die Fristverlängerung gilt für Mieten und Nebenkosten, die zwischen dem 13. März und dem 31. Mai 2020 fällig werden.» Falls Sie von dieser Fristverlängerung Gebrauch machen, informieren Sie bitte unsere die Buchhaltung.

Prüfung der Anträge
Die Anträge werden durch den dafür eingesetzten Ausschuss geprüft und beschlossen. Der Prüfungsausschuss besteht aus den Vorstandsmitgliedern Nathanea Elte und Ueli Keller und sowie der Leiterin des Hunziker Areals, Karin Joss. Der Ausschuss prüft vollständig eingereichte Gesuche und sucht innert 14 Tagen das Gespräch mit den Gesuchsteller*innen. Die Gesuche und sämtliche damit zusammenhängende Unterlagen werden vom Prüfungsausschuss vertraulich behandelt.

Schicken Sie uns das ausgefüllte Formular zusammen mit den benötigten Unterlagen per Mail an Karin Joss. Sie können den Antrag auch per Post einreichen mit dem Vermerk «Solidarität» und «vertraulich» auf dem Umschlag. Sie brauchen Unterstützung beim Ausfüllen? Melden Sie sich telefonisch (044 325 40 40) oder per Mail bei Karin Joss.

Die Gelder für einen Mieterlass werdenaus dem Solidaritäts- und Genossenschaftsfonds gesprochen. Es ist zurzeit nicht abzusehen, in welcher Höhe unsere Genossenschafter/innen auf wirtschaftliche Hilfe angewiesen sind – wir denken hier speziell an das Gewerbe. Der Vorstand rechnet jedoch damit, dass der Solidaritätsfonds 2020 stark beansprucht wird. Die Genossenschaft ist in diesem Jahr also auch über Spenden in den Solidaritätsfonds dankbar. Wenn Sie selbst zurzeit einen Betrag entbehren können – auch einen kleinen – überweisen Sie diesen bitte auf folgendes Konto:

IBAN CH37 0023 0230 4500 4501 R
Bank UBS Switzerland AG, 8098 Zürich
Kontoinhaberin Baugenossenschaft mehr als wohnen, Hagenholzstrasse 104b, 8050 Zürich
Vermerk «Solidarität»

Vielen herzlichen Dank im Voraus!

Gerade in schwierigen Zeiten ist der nachbarschaftliche Zusammenhalt sehr wichtig. Unsere Genossenschaft ist zwar noch jung, aber es wurden in den letzten 5-6 Jahren Netze geknüpft, die heute tragen. Dafür sind wir sehr dankbar. Mit Freude nehmen wir wahr, wie gut die nachbarschaftliche Hilfe im Hunziker Areal funktioniert. Bitte beachten Sie bei all dem die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit und die Weisungen von Bund und Kanton. Eine gute Informationsquelle dazu stellt z.B. die Website des SRF dar.

Vorstand und Mitarbeitende sind überzeugt, dass es nur einen Weg gibt, durch diese Krise zu kommen: Gemeinsam! Wir danken allen für Ihre Solidarität.

Mit genossenschaftlichem Gruss

Vorstand und Mitarbeitende